Isidor Pale wurde am 08. Juli 1887 geboren und verstarb 1968 im Kloster (Altersheim/Versorgungsheim) in Ried.

Bis 1961 lebte er bei seinem Neffen Franz und dessen Familie im s'Paules und s'Seppls Haus. Er war eine außergewöhnliche Persönlichkeit, ein Sonderling in der Dorfgemeinschaft.
Überlieferungen berichten über seine Arbeit als Totengräber, als Nachtwächter oder wie er die Dorfkinder mit seinen Erzählungen und Schokolade beeindruckte.

Er notierte was ihn gerade bewegte, was er zu tun hatte oder getan war. Seine Religiosität kommt ebenso vor wie Alltäglichkeiten und geradezu philosophische Anmerkungen.

 

Isidor Pale hat seine Literaturen der Nachwelt hinterlassen, auf seine ganz eigene Art und Weise – und er lebt in den Geschichten der Dorfbewohner. 

 

„kua Mensch denkt an kua Ewigkeit,

kua Mensch denkt an kua Höll."

 

 IMG_9064.jpgIsidor04.jpgbau6.jpgschrift.jpg

Öffnungszeiten

Sommer

Mitte Juni bis Mitte Oktober
Mo,Di  15:00 – 18:00 Uhr


Mi 10:00 – 12.00 Uhr

Do mit Brotbacken 9:00 – 12:00

 

Winter

Mitte Dezember bis Mitte April
Di bis Mi 15:00 – 18:00 Uhr

 

Zu unseren Besucherinfos

Zum aktuellen Wochenprogramm

Ausgezeichnet mit

 

 

OEMG Logo rund rot Schrift rechtsb

logo facebook

LEADER Logoleiste2014 2020

Wir verwenden Cookies
Damit die Website fehlerfrei läuft verwenden wir kleine 'Kekse'. Einige dieser Cookies sind unbedingt notwendig, andere erlauben uns anonymisierte Nutzerstatistiken abzurufen. Detaillierte Informationen stehen in unserer Datenschutzerklärung.
Ich erlaube Cookies für folgende Zwecke:
Speichern